a-j-weihnachts-jour-fixe_bescheid_1.jpg

Förderung des Freistaats Bayern für das Regionalmanagement Altmühl-Jura geht in die nächste Runde: 2019-2021

Das Regionalmanagement von Altmühl-Jura geht nahtlos in die neue Förderperiode über. Der Bewilligungsbescheid für das Regionalmanagement in Höhe von knapp 300.000 Euro ist in der Geschäftsstelle eingetroffen.

Die Arbeit des Regionalmanagements von Altmühl-Jura kann fortgesetzt werden. Am 07. Dezember 2018 traf der Bewilligungsbescheid in der Geschäftsstelle von Altmühl-Jura ein. Insgesamt erhalten die zwölf Altmühl-Jura Gemeinden zur Umsetzung der geplanten Projekte und Maßnahmen in den kommenden drei Jahren (2019 – 2021) knapp 300.000 €. Die Altmühl-Jura Bürgermeister freuten sich im Rahmen des Altmühl-Jura Weihnachts-Jour-Fixe-Termins am 12.12.2018 über die positive Nachricht, die ihnen der Geschäftsführer der Altmühl-Jura GmbH Manfred Preischl und die Regionalmanagerin Kathrin Peter überbrachten.

Regionalmanagement Altmühl-Jura 2016-2018

img_3211.jpg

Altmühl-Jura steht fest auf zwei Säulen

Damit die 12 Kommunen der Altmühl-Jura Region (Altmannstein, Beilngries, Berching, Breitenbrunn, Denkendorf, Dietfurt, Greding, Kinding, Kipfenberg, Mindelstetten, Titting und Walting) auch in einem sich ständig wandelnden Umfeld wettbewerbsfähig bleiben, wurden im vergangenen Jahr dafür die Weichen gestellt.

Bereits bekannt ist, dass Altmühl-Jura als Lokale Aktionsgruppe (LAG) zur Antragstellung von Leader-Fördermitteln vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten anerkannt wurde. LAG-Managerin Lena Oginski und Assistentin Monika Schmidt bilden dafür ein kompetentes Team in der Geschäftsstelle in Beilngries. Als zweite Säule der regionalen Entwicklung wird nun auch das Regionalmanagement von Altmühl-Jura, ebenfalls mit Sitz in der Geschäftsstelle Am Ludwigskanal 2 in Beilngries finanziell gefördert. Die Handlungsfelder der kommenden drei Jahren liegen in den Bereichen „Demographischer Wandel“, „Innovation und Wettbewerbsfähigkeit“ sowie „Regionale Identität“. Die Förderung als Regionalmanagement-Initiative durch das Bayerische Staatministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat beläuft sich auf insgesamt 290.000 Euro.

 

Mobilitätsoffensive Altmühl-Jura: Weiterentwicklung im Sinne einer regionalen Daseinsvorsorge

In dem Projekt vereinen sich alle notwendigen Aktivitäten, um die Mobilität im Altmühl-Jura Raum vor dem Hintergrund des Demographischen Wandels auf ein zukunftsfähiges Niveau zu bringen. Hierzu sind verschiedene Maßnahmen vorgesehen.

mehr

Wirtschaftsraum Altmühl-Jura

In dem Projekt sind verschiedene Maßnahmen geplanten, um den Wirtschaftsraum „Altmühl-Jura“ zu stärken und die Wettbewerbsfähigkeit der Region im Zusammenhang mit der Konkurrenzsituation zu den umliegenden wirtschaftlichen Ballungsräumen zu stärken.

mehr

Netzwerk „Integration“

Im Rahmen unterschiedlich thematisch ausgerichteter Netzwerkveranstaltungen werden im Rahmen dieses Projektes vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingssituation, die betroffenen Akteure an einen Tisch gebracht werden.

mehr

Netzwerk „Heimat-Kultur-Geschichte“

Im Lichte der Stichpunkte Heimat, Kultur und Geschichte befasst sich das Regionalmanagement mit unterschiedlichsten Aspekten regionaler Identität. Organisierte Veranstaltungen sollen dem Erhalt regionalen Kultur dienen und das kulturelle Leben der Region bereichern. Unter Einbindung der Kreisheimatpfleger sollen dabei nicht nur Kulturlandschaftselemente, sondern auch regionales Brauchtum und Heimatgeschichte thematisiert werden.

mehr
bescheiduebergabe-20160711_10_altmuehl-jura2.jpg

Offizielle Bescheidübergabe

Die Altmühl-Jura Region erhält Förderung des Freistaates Bayern für das Regionalmanagement

 

mehr

Jahresrückblick Regionalmanagement